Sie sind hier: TSV 1888/1920 Regen
 
Mini EM - Tag 3
Fotoalben
Deutschland im Halbfinale: TSV-Jugend macht's vor
(Auszug aus der PNP vom 19.06.2008) Mini-Europameisterschaft in Südtirol: Regen im Endturnier - Geiersthal und Arnbruck erreichen Viertelfinale, JFG Bayerwald scheitert Regen. Als hervorragende Fußball-Botschafter des Landkreises Regen und auch des Freistaates Bayern erwies sich die D-Junioren-Mannschaft des TSV Regen bei der Mini-Europameisterschaft im Vinschgau/Südtirol. Die in den deutschen Trikots spielende Truppe schaffte den Sprung ins Halbfinale und kämpft am kommenden Wochenende um den Titel. Aber auch der SV Geiersthal, die JFG Bayerwald und der SV Arnbruck überzeugten mit guten Auftritten. Der TSV hatte mit einem Großbus die Reise nach Südtirol angetreten; neben den Spielern waren auch Eltern und Anhänger dabei. Der Verband der Südtiroler Sportvereine (VSS) hatte die Idee zur Mini-Europameisterschaft, die 2006 während der großartigen Mini-Weltmeisterschaft im Landkreis Regen geboren wurde, in die Tat umgesetzt. Die Abwicklung des Turniers erfolgt anlog der derzeit laufenden Europameisterschaft der ,,Großen". Die 16 Länder repräsentierten zwei Mannschaften aus Graubünden (Schweiz), drei österreichische Vereine aus Reichenau, Kufstein und Innsbruck, sieben Auswahlteams aus Südtirol sowie die vier Mannschaften aus dem Landkreis Regen ( SV Geiersthal, JFG Bayerwald, SV Arnbruck und der TSV Regen). Der Ausrichter stellte den teilnehmenden Teams die Spielkleidungen der einzelnen Nationen kostenlos zur Verfügung. Auch einen Teil der Übernachtungs- und Verpflegungskosten übernahmen die Südtiroler. Gute Vorarbeit leistete auch das Landkreis-Organisationskomitee, an der Spitze Landkreis-Sportbeauftragter Hans Plötz und Kreisjugendring-Geschäftsführer Ludwig Stecher. Sie kümmerten sich um die Finanzierung der restlichen Aufwendungen. So konnten bei jedem Vorrundenspiel jeweils 16 Glaspräsente an die gegnerischen Spieler überreicht werden. Zum sportlichen Verlauf: In der Gruppe A, die in Schluderns in Szene ging, spielte der SV Geiersthal als Türkei mit. Dabei gelang im ersten Spiel gegen Portugal ein 2:0-Sieg, gegen die Schweiz gab es ein 1:1, und gegen den Gruppensieger Tschechien ein 0:0. Als Zweiter erreichten die Geiersthaler das Viertelfinale. In der Gruppe B in Prad trumpfte der TSV Regen in den deutschen Trikots auf. Polen wurde mit 2:0 bezwungen, Kroatien war ebenfalls chancenlos beim 3:0, und gegen Österreich behielten die Regener mit 2:1 die Oberhand. In der Gruppe C in Eyrs lief die JFG Bayerwald (Spieler aus March, Kirchberg und Schöfweg) als Rumänien auf. Die Gegner aus Südtirol und der Schweiz waren allerdings zu stark, so dass es zu keinem Sieg reichte. Besser lief es für den SV Arnbruck, der als Russland in der Gruppe D in Latsch mitmischte. Nach einem 2:0 gegen Spanien und einem 3:2 gegen Griechenland unterlagen die Zellertaler den Schweden mit 3:4, doch der zweite Platz sicherte ihnen das Startticket fürs Viertelfinale. Da trafen dann Regen und Geiersthal direkt aufeinander. Im 1200 Meter hoch gelegenen Taufers setzten sich die Regener mit 2:0 durch. Die Arnbrucker mussten in Kastelbell gegen eine starke Auswahl aus Bozen mit 3:1 die Segel streichen. Am Samstagabend fand in der Bürgerhalle in Prad für alle teilnehmenden Mannschaften und Gäste ein Ehrenabend statt. Dabei durfte auch die Hip-Hop-Mädchengruppe aus March auf der Bühne ihr tänzerisches Können zeigen. Auf die jungen Fußballer wartete ein Quiz, ein Zauberer sorgte für spannende Unterhaltung. Nach der Begrüßung durch den Mitinitiator der Mini-EM, Sepp Platter, kam auch Hans Plötz zu Wort, der die Grüße des Landkreises Regen übermittelte. Ein schönes Bild gaben die einheitlich auftretenden Fußballer des Landkreises Regen in ihren bedruckten Poloshirts ab, die das Organisationskomitee beschafft hatte. Der TSV Regen macht sich am kommenden Wochenende nochmals auf den Weg nach Südtirol. Voraussichtlich wird die Reise mit drei Kleinbussen am Samstagfrüh angetreten. Das Halbfinalspiel gegen Tschechien, einer Südtiroler Auswahl aus Überetsch/Unterland, beginnt um 16 Uhr. Falls die Regener diese Partie für sich entscheiden, dürfen sie am Sonntag, um 11 Uhr, das Finale der Mini-Europameisterschaft in Schlanders bestreiten. Bei einer Niederlage kämpfen sie um 10 Uhr um den dritten Platz. Wegen der Firmung muss Regens Trainer Hans Mühl auf drei Spieler verzichten. 
EM-Titel - Regens Kicker machen es vor
(Artikel aus der PNP vom 25.06.2008 ) TSV-D-Junioren laufen im Vinschgau als ersatzgeschwächstes deutsches Team Favoriten Tschechien und Italien den Rang ab Regen. Als frischgebackener Europameister kehrten die D-Junioren-Fußballer des TSV Regen aus Italien von der Mini-EM 2008 im Vinschgau zurück. Die Regener mussten wegen der Firmung in der Heimat ersatzgeschwächt die Reise nach Italien antreten. Als Semifinalisten hatten sich noch die Tschechen, die Holländer und die Italiener, die von Auswahlteams aus Italien und der Schweiz vertreten wurden, fürs Halbfinale qualifiziert. Die Halbfinalpaarungen fanden in Latsch bei hochsommerlichen Temperaturen statt, wobei Deutschland gegen Tschechien die erste Paarung bildete. Beide Mannschaften setzten auf die Offensive und so ergaben sich Möglichkeiten auf beiden Seiten. Mit einem strammen Spannstoß brachte Lukas Mühl Deutschland in Führung. Die Tschechen drängten mit aller Macht auf den Ausgleich, doch die deutsche Abwehr um den fehlerfreien Torwart Fabian König war stets im Bilde. Die Deutschen wiederum konnten sich mit gefährlichen Kontern in Szene setzen und wiederum war es Lukas Mühl, der platziert ins lange Eck verwandelte. Das gefährlichere Team blieben die Deutschen, und nach feiner Soloarbeit von Matthias Trauner vollstreckte Tobias Artmann dessen Vorlage zum 3:0-Endstand. Als Finalgegner qualifizierte sich Italien mit einem 2:0 gegen die Niederlande. Das Endspiel im traumhaft schönen Sportstadion in Schlanders sah die Deutschen als Außenseiter. Die Italiener, vertreten durch eine Auswahl aus Bozen, schickten eine großgewachsene Mannschaft ins Spiel, die den Regenern körperlich deutlich überlegen war. Die wiederum setzten auf ihre Fitness und Beweglichkeit. So entwickelte sich ein spannendes und faszinierendes Spiel. Nach einer guten Gelegenheit von Florian Lemberger erzielte Josef Schmidt schon nach 6 Minuten mit einer feinen Einzelleistung die Führung. Weitere gute Aktionen der Deutschen folgten, blieben aber ohne Erfolg. Die Italiener versuchten über ihren großen Mittelstürmer vors Tor zu kommen. Doch die deutsche Abwehr um Marco Arbinger, Matthias Trauner und Tobias Riepl setzte unermüdlich dagegen. Im zweiten Durchgang brachten die Italiener einen weiteren Stürmer und erhöhten den Druck, die Gäste wiederum demonstrierten bei Kontern ihre Gefährlichkeit. Es war ein offener Schlagabtausch mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten - die beste davon aber für die Deutschen kurz vor Schluss. Eine Kombination über Jürgen Weikl, Fabian Limböck und Florian Lemberger setzte Letzterer knapp neben den Pfosten. Für Aufregung sorgte noch der Schiedsrichter, der 4 Minuten über die Zeit spielen ließ. Nach dem Schlusspfiff lagen sich die deutschen Spieler und Betreuer unter dem fairen Beifall des Publikums in den Armen und bejubelten den Gewinn der Europameisterschaft.
  • Huber Bastian erstellte dieses Album on 10-9-29.
  • Das Album wurde zum letzten Mal bearbeitet on 10-9-29.
  • Das Album enthält 17 Fotos

Die Fotos dieses Albums

 
Administrationsbereich »
Tippspiel »