Sie sind hier: TSV 1888/1920 Regen
 
TSV 1888/1920 Regen Blog

Im Interview mit ... Siegfried Oswald

 

Kurz vor Saisonbeginn steht der Kapitän der Ersten Mannschaft - Siegi Oswald - im Rampenlicht der Website. In diesem Interview beantwortet er ein paar Fragen über sich selbst, als auch die aktuelle Situation und seine Vorstellung vom Verein in der Zukunft.

Servus Siegi. Würdest du dich den Lesern bitte mal kurz selber vorstellen?

Servus! Ich bin 23 Jahre jung und bin vom Beruf Einzelhandelskaufmann. Ich war schon immer Spieler beim TSV Regen bis auf eine kurze Zeit bei Ruhmannsfelden.

 

Du warst lage Zeit verletzt und kommst langsam wieder zurück in die Mannschaft. Was genau hat Dir gefehlt und bist du in der Rückrunde wieder voll einsatzfähfig?

Ich hatte einen Meniskuseinriss und einen leichter Knorpelschaden. Die Verletzung war eine langwierige Prozedur, aber nun ist wieder Alles in Ordnung. Wenn ich jetzt wieder voll mittrainieren kann und keine weiteren Verletzungen eintreten, bin ich zum Rückrundenstart wieder komplett einsatzfähig.

 

Wie verläuft die Vorbereitung auf die BOL Rückrunde 2009/2010?

Soweit ich dass beurteilen kann zieht im Training soweit jeder kann voll mit. Es ist klar dass immer wieder Spieler ausfallen durch Beruf, Studium oder, wie in meinem Fall, durch Verletzungen. Dies wirkt sich natürlich negativ auf die Vorbereitung aus, aber andere Vereine haben damit genauso zu kämpfen wie wir.

 

Wie sieht die aktuelle Situation der Ersten Mannschaft aus und wer ist noch im Verletztenlager?

Nach meinen Informationen verringert sich die Verletztenliste nach und nach. Tobi Pointinger nimmt wieder am Training teil und ist soweit genesen, Thomas Kißlinger kann nach kurzer Verletzungspause wieder trainieren und auch Brunnbauer Christian wird hoffentlich bald wieder am Training teilnehmen können. Somit verbessert sich die Situation über die Zeit.

 

Der Spielermangel wird wohl ein größeres Problem in der Rückrunde werden. Wie glaubst du wird der Verein das meistern? Wie Integrieren sich die Jugendspieler in der Ersten Mannschaft?

Meiner Meinung nach haben wir eine sehr gute Jugendarbeit. Durch den Einsatz von Jugendspielern kann der Kader bei Personalmangel jederzeit aufgefüllt werden. Die Jugendspieler fügen sich bisher nahtlos in die Mannschaft ein. Wichtig dabei ist die Unterstützung von älteren, erfahreren Spielern. Dass wir auch Personalmangel relativ gut verkraften können ist ein Merkmal des TSV Regen was uns von anderen Vereinen abzeichnet.

 

Wie sehr hat dir selbst die gute Jugendarbeit in Ruhfelden geholfen sich im Seniorenbereich durchzusetzen?

Der TSV hat in den letzten Jahren eine Steigerung in der Jugendarbeit erreicht. Wie ich selbst erfahren habe ist es besonders wichtig bereits in jungen Jahren eine gute Förderung zu erhalten. Sicherlich war es für mich von Vorteil bereits in der Jugend höherklassig gespielt zu haben. Somit war für mich der Übergang in den Seniorenbereich leichter.

 

Nächstes Jahr werden die Spielklassen reformiert. Welche Liga peilst du für dich persönlich mit dem TSV an? Was hältst du von dieser Reform?

Ich hoffe, dass wir uns mit dem Verein in der Landesliga etablieren können. Durch hoffentlich weiterhin exzellente Arbeit in der Jugend gibt es eigentlich kein anderes Ziel als die Landesliga.

 

Zum Schluss würden die Leser sicher gerne erfahren ob was an dem Grücht wahr ist, dass du im Relegationsspiel letztes Jahr gegen Kirchdorf den Handelfmeter mit Absicht verschuldet hast, um somit weiteres Relegationsspiel zu spielen und somit mehr Geld in die Kassen vom TSV zu bringen. Kannst du das bestätigen?

Ich denke das Relegationsspiel gegen Bogen war für uns alle ein Highlight. Natürlich hat sich das auch positiv auf die Kassen ausgewirkt.

Die Frage ob ich den Elfer mit Absicht verschuldete, bleibt aber offen. :-)

 

Danke für die aufschlussreichen Worte und eine verletzungsfreie Rückrunde.

 

Huber Bastian on 11-3-17

Im Interview mit ... Klaus Wittenzellner

Klaus Wittenzellner

Heute steht Klaus Wittenzellner Rede und Antwort. Als einer der wichtigsten Personen im Verein ist Klaus für die Jugendabteilung verantwortlich. Ohne sein großes Engagement würde dieser Verein und vor allem die Jugendabteilung nicht so gut dastehen wie es bisher der Fall ist. Dies ist Grund genug dieses Engagement an die Öffentlichkeit zu tragen und somit die Jugendarbeit und die Leute die dabei mitwirken ins Licht zu rücken.

Servus Klaus, schön dass du dich bereit erklärt hast ein Interview zu geben. Könntest du dich kurz den Lesern vorstellen?

Hallo Basti! Ich bin (fast) 48 Jahre alt, von Beruf Kämmerer in der Stadt Regen. In der Sparte Fußball bin ich als 1. Jugendleiter tätig und  derzeit Trainer der C2, die in der Kreisliga spielt. Vorher war ich 8 Jahre lang Schriftführer in der Vorstandschaft des Hauptvereins.

 

Viele der heute tätigen Trainer und Verantwortlichen haben früher selbst Fußball gespielt. Wie sieht es da bei Dir aus? Welche Erfolge konntest du feiern?

Ich habe eigentlich so lang ich gesundheitlich konnte Fußball gespielt. Früher (seit meinem 10. Lebensjahr) in der Jugend, dann 2 Jahre in der 1. Mannschaft (damals Bezirksliga, es gab noch keine BOL)und nachdem ich fast 8 Jahre beruflich weg war, noch ein paar Jahre in der 2. Mannschaft, später dann in der AH. Gespielt habe ich immer nur für den TSV Regen!

 

Du bist nunmehr schon seit Jahren in der Jugendabteilung tätig. Seit wann bist du Jugendleiter beim TSV und welche Veränderungen hat es seitdem gegeben?

Ich bin 2006 als 2. Jugendleiter bei der Sparte Fußball eingestiegen und habe, nachdem Max Scheuenpflug im Oktober 2008 zurückgetreten ist, seine Nachfolge angetreten. Wir versuchen seither, den unter Max Scheuenpflug begonnenen Weg des sportlichen Erfolges auszubauen und fortzusetzen. Ich lege dabei großen Wert auf Zusammenarbeit mit der Sparte und "meinen" Trainern und Mitarbeitern in der Jugendleitung, um gemeinschaftlich Erfolg zu haben - natürlich muss man dabei trotzdem auch seinen eigenen Weg gehen und eigene Entscheidungen treffen.

 

Wie groß ist die aktuelle Jugendabteilung?

Wir haben derzeit ca. 175 Kinder und Jugendliche in unseren Reihen, die von 23 Trainern betreut werden. Im Spielbetrieb stehen 12 Jugendmannschaften, daneben haben wir eine Trainingsgruppe mit den unter 6-jährigen Kindern.

 

Es ist sicher ein Schwieriges alle Beteiligten, Trainer sowie die Spieler/innen und Eltern, unter einen Hut zu bekommen, so dass alle an einem Strang ziehen. Wie bringst du das Zustande?

Es ist schon ein großer organisatorischer Aufwand, der zu bewerkstelligen ist, umso schwieriger oftmals durch meine "Doppelfunktion", da ich ja auch eine Mannschaft zu trainieren und zu betreuen habe. Da ist es eben umso wichtiger, eine Atmosphäre zu schaffen, die das Miteinander in den Vordergrund stellt.

Nur so können wir beispielsweise den Trainings- und Spielbetrieb unter einen Hut kriegen. Wir haben wöchentlich ca. 30 Trainingseinheiten, die von Montag bis Freitag unterzubringen sind. Dazu kommen ca. 6 Pflichtspiele pro Woche auf dem Hauptplatz. Gerade im Frühling und im Herbst, wenn wir nicht auf den Schulplatz und die Kaserne ausweichen können, ist das ein riesiges logistisches Problem. Wir haben das aber dadurch weitestgehend gelöst, dass wir ab April/Mai bis Oktober in der Kaserne und in der Schule trainieren dürfen. 

Ein großes Problem stellt oftmals die Unvernunft und das "Einmischen" von überehrgeizigen Eltern dar. Hier werde ich von Fehlern in der Vergangenheit lernen und "meine" Trainer besser schützen müssen. Jeder von uns gibt das Beste und investiert unzählige Stunden in die Jungs - da hat es kein Trainer verdient, dass gegen ihn intrigiert wird oder dass er sonst unfair behandelt wird.

Natürlich ist es auch nicht einfach, immer wieder gute und engagierte Trainer für die Mannschaften zu finden. Bis jetzt ist uns das gut gelungen und ich hoffe, dass "meine" Leute mir auch in der nächsten Saison treu bleiben.

 

Welche Aufgaben kommen auf den Jugendbereich in den kommenden Jahren zu?

Sportlich gesehen ist die Frage leicht beantwortet, aber schwierig umgesetzt: Wir wollen natürlich uns langfristig mit allen Altersklassen von der U13 bis zur U19 in der BOL etablieren und mit den jeweiligen 2. Mannschaften die Kreisliga halten. Außerdem ist es natürlich wichtig, mit den Kleinfeldmannschaften, vor allem mit der U11 gute sportliche Ergebnisse zu erzielen, um die Basis für die U13-Oberligamannschaft gewährleisten zu können.

Es ist natürlich oftmals ein Spagat, den leistungsorientierten Fußball der Oberligamannschaften mit der Idee, ein Sportangebot für alle Kinder und Jugendlichen zu bieten, unter einen Hut zu bekommen.

Für eines aber werde ich immer stehen: Jedes Kind, ob mehr oder weniger talentiert, soll beim TSV Regen eine Plattform haben und die Möglichkeit haben, bei uns Fußball zu spielen.

Neben dem Spielbetrieb wollen wir weiter daran arbeiten, die beiden Turniere, die sich jetzt seit drei Jahren etabliert haben (Hallenturnier im November, Cordial-Cup-Turnier im Herbst) weiter abhalten zu können, was schon allein aus finanziellen Erwägungen unabdingbar ist.

Aber auch andere Aktivitäten, wie Gestaltung des Ferienprogrammes, Teilnahme an Festveranstaltungen und Ausflüge mit den Jungs und Mädchen (z.B. Osterausflug der A-Jugend) wollen wir weiter anbieten.

 

Regen ist DFB Stützpunkt. Hat dieser Stützpunkt Auswirkungen auf die Jugendabteilung in Regen. Kann der Verein Früchte dieses Stützpunktes tragen?

Wir wollten den DFB-Stützpunkt nach Regen holen, um als leistungsorientierter und sportlich engagierter Verein das "Ohr ganz nah" am DFB zu haben, um über neueste Entwicklungen im sportlichen und organisatorischen Bereich gut informiert zu sein. Wir wollen ein Partner des DFB/BFV sein und von der professionellen Arbeit des Stützpunkttrainings profitieren. Wir haben mit dem Stützpunkt die regional besten Trainer und Spieler im heimischen Stadion und versprechen uns natürlich auch für unsere eigene Jugendarbeit positive Synergieeffekte.

 

Wie sieht es finanziell im Jugendbereich aus? Es werden immer wieder Sponsoren und Gönner gesucht um die Jugendabteilung zu unterstützen. An wen muss man sich wenden und wie kann man die Jugend unterstützen?

Höherklassiger Sport erfordert natürlich einen immer größeren finanziellen Aufwand. Die Vereinsbeiträge sind sehr gering gehalten, um allen Jungs und Mädchen die Teilnahme am Fußballsport zu ermöglichen. Wir haben daher Wege eingeschlagen, um an zusätzliche finanzielle Mittel zu gelangen. Als Beispiele seien die bereits erwähnten Turnierveranstaltungen genannt oder etwa unsere Sponsorentafel am Stadioneingang.

Gott sei Dank finden wir immer wieder Firmen und Privatpersonen (vor allem aus dem Elternkreis), die uns mit einer Spende unterstützen. Die Fahrtkosten können wir Dank der Hilfe der Eltern vergleichsweise gering halten, da wir zu den Spielen im näheren Umkreis generell mit Privatautos fahren. Trotzdem fallen allein an Buskosten im Jugendbereich einige Tausend Euro im Jahr an, die Startgebühren für die Hallenturniere liegen bei weit über 1.000 € und es besteht natürlich laufend Bedarf, Trainingsgeräte, Bälle, Spielkleidung zu ersetzen. Dass also in der Vereinskasse immer Ebbe herrscht, ist ein wohl unumgänglicher Zustand. Also, wer die Jugendabteilung unterstützen will, der ist natürlich bei uns herzlich willkommen und soll sich an mich (Telefon 01603543307 oder 09921/7944) oder an Martin Wagner (Telefon 09921/8791)oder an einen unserer Trainer wenden.

 

Wie siehst du die Zusammenarbeit Senioren - Jugendbereich?

Ich sehe die Zusammenarbeit derzeit optimal. Es gibt in der gesamten Spartenvorstandschaft niemanden, der nicht ein offenes Ohr für die Belange der Jugendabteilung hat. Das betrifft sowohl finanzielle Unterstützung als auch Hilfe auf organisatorischem und im sportlichen Bereich. 

Ich denke, die Jugendarbeit des TSV Regen wird in den nächsten Jahren noch saftige Früchte für den Seniorenbereich tragen. Wir bilden unsere Jungs und Mädchen gut aus und ich bin sehr sicher, dass wir viele unserer jugendlichen Fußballer auf Jahre hinaus in der ersten und zweiten Mannschaft des TSV Regen sehen werden. Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt dies ja bereits jetzt auf.

Ich denke, gerade die Ebene A-Jugend / Seniorenbereich hat bereits jetzt viele Schnittpunkte, es ist auch sehr wichtig, dies weiter auszubauen.

Es muss das Ziel des TSV Regen sein, seine beiden Seniorenmannschaften mit überwiegend "eigenen" jungen Leuten zu bestücken. Auf diesem Weg sind wir angekommen und diesen Weg gilt es weiter zu beschreiten. Ohne eine funktionierende Jugendabteilung kann eine Seniorenabteilung auf Dauer nicht erfolgreich sein, andererseits kann gute Jugendarbeit ohne Unterstützung aus dem Seniorenbereich nicht betrieben werden - es ist ein Geben und Nehmen, das derzeit beide Seiten gerne und gut gestalten.

 

Danke Klaus für das interessante Interview und vor Allem Danke für dein riesiges und erfolgreiches Engagement welches du aufbringst. Wir hoffen dass du dem Verein noch lange erhalten bleibst.

 

Huber Bastian on 11-3-2

Im Interview mit ... Michael Krompaß

 

Michael Krompaß

 

"Im Interview mit ..." soll eine neue Facette auf der TSV Homepage darstellen. Dieses Format soll dazu dienen die Seite interessanter zu gestalten und um speziell den jüngeren Spielern feste Größen, die schon seit geraumer Zeit alles für den Verein geben, näher zu bringen. Keine Sorge, kein Winterloch! In regelmäßigen Abständen wird versucht, interessante und kompetente Gesprächspartner zu finden. Heute im Interviev - Michael Krompaß, den langjährigen Spielführer der Zweiten Mannschaft.

TSV: Servus Michael. Zuerst kommen wir zu deiner Person. Wie alt bist du mittlerweile und wie sieht deine berufliche Situation derzeit aus?

Michael: Ich bin inzwischen 26 Jahre alt und studiere derzeit Mechatronik an der Hochschule in Deggendorf. Im Sommer diesen Jahres ist dieses Studium allerdings abgeschlossen.

 

TSV: Wie lange bist du schon im Verein?

Michael: Seit 1992, sprich der E-Jugend. Glaube ich zumindest! 

 

TSV: Warst du jemals schwerer verletzt oder bist du bisher davor verschont geblieben?

Michael: Gott sei Dank war dies noch nicht der Fall. Meine Freundin behauptet zwar ich hätte in jüngeren Jahren eine Kopfverletzung erlitten, was mir aber nicht genauer bekannt ist.

 

TSV: Du bist eine tragende Säule und zudem Kapitän bei der Zweiten Mannschaft. Du hast mit Sicherheit sowohl traurige als auch schöne Erinnerung an vergangene Tage. Bitterster Moment war wohl der Abstieg in die A-Klasse unter dem damaligen Trainer Geiß. Warum konnte deiner Meinung nach die Liga nicht gehalten werden? Was muss der Verein besser machen, sodass dies nicht ein zweites Mal geschieht?

Michael: Das stimmt! Das war wohl der schlimmste Augenblick bisher. Nachdem wir das erste Spiel gegen Untermitterdorf verloren hatten, wahrten wir unsere Chance im Zweiten Relegationsspiel. Das alles entscheidende Spiel gegen Klingenbrunn ging jedoch verloren und somit war der Abstieg besiegelt. Ausschlaggebend war wohl das immer wiederkehrende Problem. Mangelnde Trainingsbeteiligung und allgemein die Knappheit an Spielern. Daraus resultiert, dass nir mit der selben Startaufstellung gespielt werden kann. Dies ist teilweise heute noch der Fall. Damals war es gar so schlimm, dass unser jetziger Trainer einspringen musste - Unvorstellbar! In den letzten Jahren verflüchtigte sich diese angespannte Situation jedoch teilweise. Durch die Jugendspieler, die aus der Jugend kommen, steigt die Trainingsbeteiligung und zudem kommt frischer Wind in die Mannschaft!

 

TSV: Zu den schönsten Momenten gehört mit Sicherheit der Wiederaufstieg in die Kreisklasse. Wie hat es deiner Meinung nach der Verein geschafft mit zwei Mannschaften gleichzeitig aufzusteigen? Was wurde richtig gemacht?

Michael: Der Verein setzt ja konsequent auf seine Jugendarbeit, was sich auch bezahlt macht. Außer Pavel spielten alle Spieler der Ersten Mannschaft bereits zu Jugendzeiten für den TSV. Bei der Zweiten hatte sicherlich unser damaliger Trainer Martin Brandl einen großen ANteil am Aufstieg, da er es Verstand den "Haufen" zusammenzuhalten.

 

TSV: Seit jeher ist deine Position auf dem Feld die des Verteidigers. Zudem hast du Erfahrungen zwischen den Pfosten gesammelt. Schon einmal einen Gedanken daran verschwendet die Position zu wechseln?

Michael: Die gemachten Erfahrungen waren aber keineswegs berauschend. Trotz eines überragend parierten Freistoßes musste ich in diesem Spiel gegen Karlsbach 5 Gegentreffer hinnehmen. In der Halle gehts ja noch, wenn die Tore nicht so groß sind, aber in Zukunft versuche ich etwaige Vorkommnisse wie diese zu vermeiden.

 

TSV: Spaß beiseite. Wie siehst du die aktuelle Sitaution der Zweiten Mannschaft?

Michael: Ich denke wir stehen ganz gut da. Wie man sieht können wir jeden Gegner schlagen. Besonders gern spielen wir gegen den Tabellenführer. Wir haben bis auf unsern Goalie eine junge Mannschaft mit viel Potential und Luft nach oben. Können wir die Spiele gegen die vermeintlich leichten Gegner gewinnen und mehr Konstanz an den Tag legen ist mit Sicherheit noch einiges drin.

 

TSV: Welche Ziele strebst du persönlich mit der Zweiten Mannschaft an, beziehungsweise was traust du der jungen Truppe zu?

Michael: Wie bereits erwähnt sehe ich viel Potential, sodass kurz- bis mittelfristig über einen Aufstieg in die Kreisliga spekuliert werden darf. In dieser Saison vom Aufstieg zu sprechen wäre aber wohl etwas vermessen und man sollte sich darauf konzentrieren eine ordentlich Rückrunde zu spielen. Um in der Kreisliga zu bestehen muss erst das richtige Mannschaftsgefüge gefunden werden und mit ständigen Veränderungen der Startelf bedarf es dazu noch Zeit.

 

TSV: Folgende Fragen wurden von deiner Freundin "Eval" sowie von deinem Mannschaftskollgen "Probsde" hinzugefügt. Gerüchten zu Folge spielst du ja nur Fußball, da man sich nach dem Spiel auf ein oder mehrere Bierchen zusammensetzt? Ist da was dran.

Michael: Natürlich geh ich nicht nur auf den Platz um nachher a Halbe zu trinken. Aber ich denke es tut dem Zusammenhalt des Teams keinen Abbruch, wenn man sich nach dem Spiel noch kurz oder manchmal auch etwas länger zusammensitzt.

 

TSV: Stimmt es, dass du zu Besuch bei deinen Schwiegereltern einen rot-weißen Trainingsanzug tragen musst? Wer ist deiner Meinung nach das größere Talent in deiner Familie? Sofern von Talent die Rede sein kann.

Michael: Darüber ist mir nicht bekannt. Sie akzeptieren mich auch in blau-weiß und vielleicht sind sie auch froh, dass so ein bisschen Farbe ins Spiel gebracht wird. Sofern du das fußballerische Talent meinst kann ich es dir wirklich nicht sagen. Über andere Talente kann dir sicher meine Freundin Auskunft geben.

 

Vielen Dank für dieses Interview. Wir wünschen auf diesem Weg Allen eine gute und verletztungsfreie Vorbereitung und eine lange erfolgreiche Zeit beim TSV

 

Kraus Manuel on 11-2-8

Mit Lob überschütten

Klar ist er Student , klar hat er dadurch nix zu tun , aber ist es selbstverständlich dass man seine Zeit investiert und die gesamte Homepage umkrempelt ? Wohl eher nicht ! Huber Bastian - Laufwunder in der Zweiten des TSV - hat aber genau dies gemacht und seine Zeit geopfert um den Anhängern des Turn- und Sportvereins eine ordentliche Plattform bieten zu können. Aus diesem Grund wird im Jahre 2010 am 3 Oktober um 21:49 Uhr Mitteleuropäischer Zeit zum ersten Mal ein äußerst angesehener Preis vergeben. Die goldene Tastatur ! Danke Basde ;)

Kraus Manuel on 10-10-3

Neue TSV Regen Website

Endlich ist es soweit. Die neue TSV Website läuft! Erneuert hat sich alles grundlegend. Soll heißen: Von nun an kann jeder Trainier und eigetragener Editor Neuigkeiten schreiben und Teams sowie Ligen verwalten. Dadurch wird das System aktueller und alle Besucher der Website immer mit den neuesten Informationen versorgt.

Ich hoffe dass die Website auch gut ankommt. Dazu hier eine Umfrage.

Huber Bastian on 10-9-29

Seite 1 von 1, angezeigt werden 5 Einträge von insgesamt 5, beginnend mit dem 1. bis zum 5.

<< vorigen | | nächste >>
 
Administrationsbereich »
Tippspiel »