Sie sind hier: TSV 1888/1920 Regen
 
Spielbericht
TSV 1888/1920 Regen - FT Starnberg
TSV 1888/1920 Regen
2
-
3
FT Starnberg
4. Spieltag

Unverdiente 2:3 Niederlage katapultiert Regens A-Junioren auf den Abstiegsrang

Die A-Junioren des TSV Regen verloren  am vergangenen Samstag ihr zweites Heimspiel gegen die den FT Starnberg knapp und unglücklich mit 2:3. Denkbar ungünstig waren die Voraussetzungen für die Juniorenelf  von Trainer Tom Karl. Bei einem ohnehin knapp bemessenen Kader fehlten der Langzeitverletzte Tobias Riepl sowie aus beruflichen Gründen Josef Kölbl, beides absolute Leistungsträger im A-Team, die nur schwerlich  zu ersetzen sind. In der Innenverteidigung kam erneut der B-Jugendspieler Daniel Wenzl zum Einsatz. Nichtsdestotrotz lief eine motivierte Regener Mannschaft im Bayerwald Stadion auf, die von Anfang an den stärker einzuschätzenden Oberbayern in Nichts nachstand. Bereits in der 8. Spielminute gelang  Jürgen Weikl ein präziser Pass auf Tobias Artmann, der im gegnerischen Strafraum lauerte. Per  Kopf und unhaltbar für Starnbergs Keeper netzte dieser zur  verdienten 1:0 Führung ein. Eine Viertelstunde später unterlief den Regener aber ein fataler und folgenschwerer Fehler. Starnberg bekam einen Freistoß aus halblinker Position zugesprochen. Nach der Freigabe des Balles durch den Schiedsrichter schien die 3 Mann-Mauer der Regener im Tiefschlaf zu befinden. Der Starnberger führte schnell mit einem Direktschuss auf Borgschulzes Gehäuse aus. Die Mauer zeigte keine Regung. Zudem wurde der Ball durch keinen Regener Spieler gesperrt. Diese Tatsache überrasche selbst Regens Keeper, dessen Reaktion nicht mehr ausreichte. Der völlig unnötige Ausgleich war die Folge (23.) Bereits zwei Minuten später, die Kreisstädter hatten den mehr als ärgerlichen Gegentreffer noch gar nicht verdaut, erkämpften sich die Gäste einen Eckball. In der Regener Abwehr herrschte keine Ordnung, so dass der Starnberger Maximilian Drummer ungehindert zum Kopfball kam und so die  2:1 Führung erzielte (25.). Endlich wachgerüttelt begannen die Regener mit der Gegenoffensive. Jonas Mutzl wartete mit einer klasse Einzelleitung auf, schlängelte sich geschickt durch Starnbergs Abwehrreihe und gab den Ball schließlich an  Artmann ab. Clever spielte dieser Starnbergs Schlussmann aus und schob in die lange Ecke ein. (29.). 2:2! Das Gleichgewicht war wieder hergestellt. So verabschiedete man sich mit einem Unentschieden in die Pause. Trainer Karl reagierte und brachte mit Tobias Eiter und Tom Stey zwei neue Spieler. Die Mannschaft begann druckvoll und überlegen, doch ein erfolgreicher Abschluss wollte einfach nicht gelingen. Die Starnberger erspielten sich in dieser Phase lediglich eine Torchance. Regens Abwehr versuchte auf Abseits zu spielen. Diesen Irrtum nutzten die Gegner  eiskalt zur erneuten Führung (56.). Wieder liefen die in weiß-blau Spielenden einem Rückstand hinterher, jedoch steckten sie nicht auf und drängten auf den Ausgleich. Die Starnberger ihrerseits ließen nichts unversucht die drei Punkte über die Spielzeit zu retten. Deren Spielweise wurde zunehmend aggressiver. Nach einem Foul kurz vor dem Strafraum führte Markus Treml in aussichtreicher Position den direkten Freistoß aus. Mehrere Regener Spieler setzten im 16-er zu Schuss auf das Tor an. Es kam zu einem Gerangel mit einem derben Foul an Artmann, der verletzt am Boden liegen blieb. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Trotz der unübersichtlichen Situation im Strafraum hätte es aufgrund dieser Aktion Strafstoß geben müssen. Die Jungs um Kapitän Treml kämpften weiter, konnten aber die zahlreichen Chancen teils fahrlässig teils unglücklich nicht nutzen. Der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt längst überfällig und hoch verdient gewesen. Jürgen Weikl musste seinen langen und intensiven Laufwegen Tribut zollen und musste von Krämpfen geplagt  in der letzten Minute der Partie das Spielfeld verlassen. Weikl zeigte erneut einen großartige kämpferische Leistung und ging bis an seine Grenzen. Trotz aller Bemühungen mussten sich die TSV-ler letztendlich den körperlich überlegenen Starnbergern knapp geschlagen geben. Bereits vor Saisonbeginn stand fest, dass das Bayerwaldteam von Anfang an um den Verbleib in der Liga kämpfen würde. Durch die erneute Niederlage stehen sie nun nach vier Spieltagen auf einem Abstiegsrang. Auch wenn die Niederlage unglücklich und unverdient war,  Leistungswille und Kampfgeist alleine reichen nicht aus, um in der Landesliga bestehen zu können. Tobias Artmann spielt seit Saisonstart, so auch bei dieser Begegnung, auf absolutem Top-Niveau. In der Abwehr hat sich auch Landesliganeuling Tobias Strohmeier (17) etabliert und wird  der Spielklasse mehr als gerecht. Für das Trainerduo Tom Karl und Josef Strohmeier ist es noch lange nicht zu spät, das Ruder herum zu reißen. Noch ist die Tabelle dicht beisammen.  Die beiden letzten Gegner hätten durchaus besiegt  werden können und müssen, um dem Saisonziel Kassenerhalt näher zu kommen. Der nächste Gegner am kommenden Sonntag ist der TSV 1860 Rosenheim. Ein Sieg gegen die starken Bayernligaabsteiger auswärts wäre aber mehr als eine Überraschung.

Autor

Lukaschik Lukas schrieb diesen Spielbericht on 14-10-4
 
Administrationsbereich »
Tippspiel »