Sie sind hier: TSV 1888/1920 Regen
 
Spielbericht
TuS Geretsried - TSV 1888/1920 Regen
TuS Geretsried
6
-
0
TSV 1888/1920 Regen
10. Spieltag

Nächste Niederlage für die A-Junioren

Mit 6:0 wurden die A-Junioren des TSV Regen auswärts gegen den TuS Geretsried regelrecht ausgeknockt. Obwohl Trainer Tom Karl über seinen kompletten Spielerkader verfügen konnte, war die Partie gegen den Gastgeber im Isaraustadion  bereits nach 17 Minuten  und einem 3:0 Rückstand gelaufen. Kurz nach Anpfiff -die Kreisstädter schienen nach der langen Anreise mit den Gedanken noch nicht im Spiel zu sein- stand der Geretsrieder Vincent Krüger nach einem Eckball frei vor dem Tor und köpfte zur 1:0 Führung ein (3.). Nach diesem Weckruf kamen die Regener etwas besser ins Spiel. In der 12. Spielminute hatte Tobias Riepl den Ausgleich auf dem Fuß, als er  aus 11 Metern alleine vor dem gegnerischen Keeper zum Schuss kam. Doch aus der leichtfertig vergebenen Torchance entwickelte sich ein Konter für die Gastgeber über die linke Seite, den der   Dreifachtorschützen  Anastasios Karpouzidis zum 2:0 verwandelte(12.). Fünf Minuten später netzte dieser wiederum nach einem Angriff von links zum 3:0 ein (17.).  Bis zur Halbzeitpause bekamen die Gäste noch zwei Freistöße aus rund 20 Metern zugesprochen. Einen davon setzte Jürgen Weikl über das Gehäuse, der Andere, getreten von Tobias Artmann, landete in den Fängen des Geretsrieder Keepers. Nach dem Seitenwechsel fanden die Regener überhaupt keinen Zugang mehr zum Spiel und ließen die Isarstädter nach Belieben gewähren. Alexander Borgschulze versuchte das Desaster zu verhindern. Einen Kopfball  aus sieben Metern nach einer Flanke der Isarstädter hielt er überragend. Kurze Zeit später parierte er erneut einen platzierten Schuss auf seinen Kasten. Zwangsläufig aber fiel das 4:0, als Thomas Philip von der rechten Seite des Sechzehners in die lange Ecke einschob (61.). In der Folge gab es lediglich noch Mittelfeldaktionen. Symptomatisch für das Spiel ballerte Jürgen Weikl noch zwei direkte Freistöße über die Latte. Die beiden letzten Tore für die Geretsrieder (75., 90.) fielen aus einer vermeintlichen Abseitsstellung heraus, was die überragende Leistung dieses Teams aber keinesfalls schmälert. Verdient haben sie die Niederbayern mit 6:0 „abgewatscht“.

Die Kreisstädter scheinen mit dem Niveau der Liga in dieser Saison überfordert zu sein und spielen derzeit lediglich die Rolle des Punktelieferanten für ihre Mitstreiter. Offensichtlich haben sie das Ziel „Klassenerhalt“ schon früh aus den Augen verloren. Ob es ihnen in der Rückrunde gelingen wird, das Ruder herum zu reißen ist fraglich.

 

Am kommenden Samstag um 12:00 Uhr wird die SpVGG Landshut am letzten Spieltag der Vorrunde  zum Lokalderby im heimischen Bayerwaldstadion erwartet.

Autor

Lukaschik Lukas schrieb diesen Spielbericht on 14-11-17
 
Administrationsbereich »
Tippspiel »