Sie sind hier: TSV 1888/1920 Regen
 
Spielbericht
FSV Landau/Isar - TSV 1888/1920 Regen
FSV Landau/Isar
2
-
0
TSV 1888/1920 Regen
17. Spieltag

2:0-Niederlage

Genau zwei Spielminuten benötigte der FSV Landau gegen den TSV Regen, um den Kampf der U 19  „Kellerkinder“ in der Landesliga Süd mit 2:0 für sich zu entscheiden. Wieder hatte Trainer Jürgen Weikl mit einem stark reduzierten Spielerkader zu kämpfen. Mit Markus Treml, Philipp Wilhelm und Jürgen Weikl sind gleich drei Stammspieler langzeitverletzt. Zudem ist  Nico Koller aufgrund eines Platzverweises gegen Rosenheim für drei (!) Spiele gesperrt. Der lädierte Tobias Artmann musste aufgrund seiner anhaltenden Rückenprobleme nach der Halbzeitpause passen.

 

Dennoch begann die Partie der beiden Abstiegskandidaten in der Isarstadt mit Vorteilen für die Regener. Sie  kontrollierten das Spielgeschehen ohne sich jedoch eine gefährliche Torchance zu erarbeiten. Ohne vorher annähernd in Strafraumnähe gekommen zu sein, tauchte der Landauer Thomas Etzel in der 17. Spielminute nach einem langen Ball über rechts völlig alleine vor dem Regener Gehäuse auf und netzte zur 1:0-Führung ein. Keine zwei Minuten später legte Daniel Eder nach. Der Isarstädter kam wieder ungehindert von rechts in eine aussichtreiche Schussposition. Nach einem kurzen Zögern entschied sich Regens Schlussmann Alexander Borgschulze aus seinem Kasten zu laufen. Durch diese halbherzige Aktion kam er nicht mehr schnell genug an den Ball und musste hinter sich greifen (2:0, 19.). Fortan liefen die Kreisstädter diesem frühen  Rückstand hinterher, der den Spielverlauf zu diesem Zeitpunkt so nicht wiederspiegelte. Die Weikl-Truppe mühte sich in der ohnehin mittelmäßigen Landesligabegegnung den Anschlusstreffer zu landen. Mitte der ersten Hälfte startete Artmann einen Angriff und steckte den Ball zum flinken Florian Lemberger, der die  rechte Seitenlinie entlang sprintete, durch. Er kam ungehindert zum Torschuss, ballerte das Leder jedoch über die Latte. Kurz darauf kam Artmann nach einem von Tobias Riepl getretenen Freistoß fünf Meter vor dem Landauer Gehäuse zum Abschluss. Was dem Stürmer sonst so leicht vom Fuß geht, wollte in diesem Spiel aber nicht gelingen. Der Ball ging knapp am rechten Pfosten vorbei. Artmann, der seit Wochen an einer Rückenverletzung laboriert, war nur noch ein Schatten seiner selbst und konnte das Spiel nach dem Seitenwechsel auch nicht mehr fortsetzen. Ihn ersetzte Weikl durch Elias Weber. Für Jonas Mutzl, der in dieser Partie keine Akzente setzen konnte, kam Lukas Lukaschik. Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatte Tom Süß eine hundertprozentige Torgelegenheit auf dem Fuß. Auch er verstand es nicht, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Im Gegenzug tauchten gleich zwei Landauer völlig ungedeckt  vor Borgschulzes Gehäuse auf. Diesmal konnte er aber mit einer starken Abwehr den sicheren dritten Treffer für die Gastgeber verhindern. Die Truppe um Kapitän Josef Kölbl schien sich schon vorzeitig entmutigt ihrem Schicksal hinzugeben. Einige Wenige versuchten noch zu kämpfen und sich zur Wehr zu setzen. Nach vorne lief aber nichts mehr. Die Landauer hingegen, deren Qualität auch zu wünschen übrig ließ, erspielten sich noch die ein oder andere Chance. Eine Viertelstunde vor Spielende kam Christoph Schreder für Tom Stey auf das Feld. Auch Stey, der in den letzten Partien starke Leistungen bot, konnte an diesem Tag nicht punkten. Bis zum Abpfiff waren beide Mannschaften entsprechend ihrem Tabellenplatz weit von einem Landesliganiveau entfernt. So blieb es beim 2:0 Sieg für die Landauer. Trainer Weikl, der zum Schluss nur noch eine „Notelf“ auf den Platz bringen konnte, zeigte sich sichtlich verärgert über die mangelnden Leistungs- und Kampfbereitschaft seiner Schützlinge. Der Abschied aus der Landesliga ist nach dieser Niederlage so gut wie besiegelt. Nun heißt es die ausstehenden fünf Begegnungen so gut wie möglich über die Runden zu bringen und schon mit dem Aufbau im Hinblick auf die folgende Bezirksoberligasaison zu beginnen. Der nächste Gegner am kommenden Samstag ist auswärts der Tabellenzweite JVG Neuburg (Anstoß: 15:30 Uhr).

Autor

Lukaschik Lukas schrieb diesen Spielbericht on 15-4-19
 
Administrationsbereich »
Tippspiel »