Sie sind hier: TSV 1888/1920 Regen
 
Spielbericht
TSV 1888/1920 Regen - TSV Natternberg
TSV 1888/1920 Regen
4
-
1
TSV Natternberg
16. Spieltag

TSV Regen gewinnt 4:1 gegen TSV Natternberg und mischt weiter vorne mit

Mit einem ungefährdeten 4:1 Erfolg setzten sich  die B-Junioren des TSV Regen gegen den TSV Natternberg im heimischen Bayerwaldstadion durch. Damit ziehen sie mit dem Tabellenzweiten  FC Ergolding gleich, der seinerseits die  Partie  gegen den FC Vilshofen verlor. Die ersten Minuten der Begegnung waren eher  ein Abtasten beider Mannschaften ohne nennenswerte Aktionen.  Ab der 13. Spielminute erkämpften sich die Regner mit Tom Stey,  Tom Schreder  und Tobias Eiter  hochkarätige Torchancen, die sie aber letztendlich nicht verwerten konnten. Erst in der 28. Spielminute brachte Kapitän Eiter nach einer platzierten Ecke von Stey die längst  überfällige Führung für die Kreisstädter. Bereits drei Minuten später  zeigte der Unparteiische nach einem Foul an Tim Pfleger  auf den Elfmeterpunkt. Tobias Strohmeier legte sich den Ball zurecht und  verwandelte souverän zu 2:0 (31.). Kurz vor dem Pausenpfiff  kam für den angeschlagenen Eiter  Sebastian Trauner in die Mannschaft, Strohmeier übernahm die Kapitänsbinde. Nach dem Seitenwechsel machten wiederum die Gastgeber das Spiel, jedoch handelten sie sich nach einem unnötigen Foul im Strafraum einen Elfmeter ein, den Tobias Schiller (49.) für die Natternberger mit viel Glück verwandelte. Tim Ganserer, der für Elias Weber ins Spiel kam, erwies sich abermals als Glücksgriff von  Trainer Günter Schaller. Bereits zwei Minuten nach der Einwechslung versenkte er einen vom gegnerischen Keeper parierten Kopfball von Tom Schreder im Nachschuss  im Tor zum 3:1 (54.). Für die letzte Viertelstunde kam Lukas Lukaschik für Tom Schreder auf den Rasen. Lukaschik fügte sich nahtlos in die Mannschaft ein und setzte nochmals  hervorragende Akzente in der Regener  Offensive  mit zwei dicken Torchancen. Den Schlusspunkt zum 4:1 Entstand setzten  die Hausherren  zwei  Minuten vor Spielende. Nach einem Einwurf von Trauner schaltete Stey gleich zwei Natternberger aus und überlistete deren Schlussmann  souverän (78.). Die Zuschauer sahen an diesem Tag  keine hochklassige Partie. Aufgrund eines klug agierenden  Mittelfeldes um Christoph Schreder, einer sichere Defensive sowie vier Toren aus vielen hochkarätigen Chancen,   ging der Sieg in dieser Höhe völlig in Ordnung.   Bereits am kommenden Donnerstag sind die Schaller-Jungs wieder gefordert. Dann sind sie zu Gast bei der SpVgg Plattling. Wollen sie weiterhin an  der Tabellenspitze mitmischen, ist  auch hier ist ein Sieg Pflicht.

Autor

Lukaschik Lukas schrieb diesen Spielbericht on 14-4-29
 
Administrationsbereich »
Tippspiel »