Sie sind hier: TSV 1888/1920 Regen
 
Spielbericht
Spvgg Plattling - TSV 1888/1920 Regen
Spvgg Plattling
2
-
0
TSV 1888/1920 Regen
17. Spieltag

Bilder vom Spiel

Schlechter Einstand für B-Jugendtrainer Reitbauer

Mit 0:2 mussten sich die B-Junioren des TSV Regen gegen den Tabellenvorletzten SpVgg Plattling geschlagen geben. Wahrlich kein guter Einstand für Sepp Reitbauer, der erst in dieser Woche das Team von Günther Schaller übernahm. Dabei begann die Partie für die haushohen Favoriten in Plattling vielversprechend. Von Anfang an machten die Regener Druck und wollten unbedingt  ein frühes Führungstor erzielen. Die erste Halbzeit spielte sich nahezu durchgängig  in der gegnerischen Hälfte ab. Deutlich über 80% Ballbesitz und eine hochkarätige Torchance nach der anderen, die nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte, ließen die Kreisstädter schier verzweifeln. Es gab nahezu kein Durchkommen bei den sehr tief stehenden  Plattlingern. Hinzu kamen Unkonzentriertheit und Inkonsequenz beim Abschluss auf Seiten der Gäste. Tom Schreder hatte die beste Möglichkeit kurz vor Ende der ersten Spielhälfte den Führungstreffer zu erzielen, als er alleine in aussichtsreicher Position vor dem Gehäuse des Gegners zum Schuss kam. Jedoch vergab er diese Möglichkeit indem er den Ball weit über das Tor hinaus beförderte. Torwart Alexander Borgschulze hatte bis zu diesem Zeitpunkt lediglich drei Ballkontakte. In der letzten Spielminute vor Pausenpfiff lenkte er einen scharf geschossenen direkten Freistoß bravourös über die Latte und verhinderte sogar eine unverdiente Führung der Isarstädter. Mit einem demoralisierenden 0:0 und mit hängenden Köpfen ging es in die Halbzeitpause. Obwohl Reitbauer keine Auswechslung vornahm, spielte das Regener Team wie ausgewechselt. Die Enttäuschung über die vertanen Chancen stand ihnen buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Hinzukam kam eine aggressive Grundstimmung, die in dieser Mannschaft bis dato unbekannt war. Die Plattlinger, die spielerisch haushoch unterlegen waren witterten ihre Chance. Innerhalb von fünf Minuten drehten sie das Spiel um. Ein Freistoß in der 47. Spielminute sowie eine Ecke in der 52.Spielminute reichten den Hausherren das Spiel zu entscheiden. Beide Male stand aufgrund von Unkonzentriertheit in der Defensive ein Gegentreffer zu Buche.  In der Folge kam die Reitbauer-Truppe nicht mehr ins Spiel. Krampfhaft versuchten sie den Anschlusstreffer zu erzielen, was zu ungenauen und unüberlegten  Pässen und Abschlüssen führte.  Hinzu kamen kleinlich geahndete  Aktionen auf Seiten der Regener sowie abgepfiffene Vorteilsituation in aussichtsreicher Position durch den Unparteiischen. Über derbe Fouls der Plattlinger wurde großzügig hinweggesehen, was die Gereiztheit in der Mannschaft zudem förderte. Die Gegner kämpften was das Zeug hielt und verteidigten die Führung mit ungeheurem Willen und Kampfgeist -erfolgreich. Ein Lattenschuss von Tom Stey gegen Ende der Spielzeit war symptomatisch für den gesamten Spielverlauf. Trotz Einwechslung von vier motivierten Ersatzspielern im Laufe der zweiten Spielhälfte konnte Regen das Spiel nicht mehr drehen. Es blieb bei 2:0 Endstand zu Gunsten der Gastgeber. Die Regener schienen  mit dem  "Bayernsyndrom" infiziert zu sein.  Drückende Überlegenheit aber keine effiziente Torausbeute dazu noch fehlendes Glück. Die kämpferische Leistung der Plattlinger hat gegen die spielerischen Qualitäten der TSV-ler gesiegt. Eine sehr schmerzliche Niederlage, die es gilt schnell zu verdauen. Eine große Herausforderung für Reitbauer, denn schon am morgigen Sonntag muss sich seine Truppe  im heimischen Bayerwaldstadion gegen die JFG Kinsachkickers beweisen. Der Zug für den durchaus möglichen Aufstieg in die Landesliga ist mit dieser Niederlage  leider endgültig abgefahren.

Autor

Lukaschik Lukas schrieb diesen Spielbericht on 14-5-2
 
Administrationsbereich »
Tippspiel »