Sie sind hier: TSV 1888/1920 Regen
 
Spielbericht
SpVgg Landshut - TSV 1888/1920 Regen
SpVgg Landshut
4
-
1
TSV 1888/1920 Regen
19. Spieltag

Bilder vom Spiel

Ersatzgeschwächte B-Jugend rückt immer weiter von der Vizemeisterschaft weg

Mit einer Notelf ohne Ersatzspieler mussten die B-Junioren des TSV Regen beim  Muttertagsspiel gegen die  SpVgg Landshut antreten und  kehrten mit einer deutlichen 4:1- Schlappe  zurück. Ohne die Verletzten Mathias Ertl, Tobias  Eiter, Tim Pfleger und Fabian Bielmeier und ohne Stammtorwart Alexander Borgschulze, der  an die   A-Junioren abgegeben werden musste und zeitgleich in Gundelfingen zwischen Pfosten stand, stand die Partie schon von vornherein unter keinem guten Stern. Wäre der an einer Leistenzerrung laborierende  Lukas Lukaschik nicht kurzfristig in die Bresche gesprungen, wären die Regener gar nur zu zehnt gewesen. Die Anfangsminuten waren ein gegenseitiges Abtasten beider Mannschaften, wobei die Landshuter von Beginn an wacher waren und auf jegliche Konter lauerten. Der Regener Abwehrchef Tobias Strohmeier ging in der 8. Minute mit einem Angriff nach vorne und vergab aus aussichtsreicher Position die Führung. Im Gegenzug  folgte das 1:0 (10.). Nach einem langen Ball nach vorne  brachte die Regener Defensive das Leder  nicht aus der Gefahrenzone und der Landshuter Zacharias Priller brauchte nur noch einschieben. Die Reitbauer-Schützlinge ließen sich nicht beirren, vergaben aber  zwei weitere Möglichkeiten durch Tom Stey und Tom Schreder. Elias Weber steuerte in der 20. Minute alleine aufs Tor zu,  stand jedoch im Abseits. In den folgenden Minuten drückte Landshut auf das Regener Tor, störte den Gegner  bereits im Spielaufbau und das 2:0 lag in der Luft. Regen antwortete in der 32. Minute mit einem glänzenden Alleingang von Jonas Mutzl ab der Mittellinie. Er spielte drei Kontrahenten aus und schob den Ball mit links am Tormann  zum vielumjubelten Ausgleich vorbei. Die Regener, die ihren Treffer noch innerlich feierten, mussten postwendend den  Abseits verdächtigen Gegentreffer des Landshuters Fatbardh Fetahi eine Minute später zum Pausenstand von 2:1 hinnehmen. Die zweite  Halbzeit begann,  wie die Erste endete. Nach einem leichtsinnigen Ballverlust im Mittelfeld schnappte sich wiederum der Landshuter Priller die Lederkugel und schob diese zum 3:1- noch abgefälscht von einem Regener Abwehrspieler- in den Kasten (41).  Keeper Matthias Gigl, der Borgschulze würdig vertrat,  war chancenlos. Nach einem groben Foul (52.) an  Philipp Wilhelm zwanzig  Meter vor dem Tor erhielten die Regener  einen Freistoß aus aussichtsreicher Position. Leider blieb auch diese Chance ungenutzt und der Ball flog  weit übers gegnerische Tor hinaus. Nach einer minutenlangen Pause aufgrund einer schweren Knieverletzung eines Landshuter Spielers ohne Einwirkung eines Gegenspielers, ging das Spiel ohne nennenswerte Aktionen auf Seiten der Gäste weiter. Die resignierten Regener  Spieler steckten auf und mussten noch ein weiteres Gegentor zum 4:1 Endstand hinnehmen. Nun heißt es Kopf hoch und nach vorne schauen auf das nächste Spiel, das sicher nicht leichter wird. Am kommenden Sonntag sind sie zu Gast beim Tabellenführer 1. FC Passau. Dessen  fast sicheren Aufstieg in die Landesliga wollen die TSV-ler aber noch vertagen. 

Autor

Lukaschik Lukas schrieb diesen Spielbericht on 14-5-13
 
Administrationsbereich »
Tippspiel »